Presseinformation / 07.07.2021

moVeas testet eTarif im Kreis Hildburghausen

DAS PAPIERLOSE TICKET WIRD DEN ÖPNV-TICKETKAUF IN THÜRINGEN STARK VEREINFACHEN.

 

Nahverkehrsunternehmen testet in Kooperation mit Erfurter Verkehrsbetriebe AG und Verkehrsbund Mittelthüringen neu entwickelte FAIRTIQ-App.

Elektronisches Ticketing ist eine der zukunftsprägenden Entwicklungen im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Auch in Thüringen soll das papierlose Ticket sukzessive Einzug halten. In einem vom Verkehrsbund Mittelthüringen koordinierten Modellprojekt wird MOVEAS im Kreis Hildburghausen ab 1. Juli für sechs Monate und ausgewählten Fahrgästen einen eTarif anbieten. 
 
„In Thüringen existiert eine Vielzahl unterschiedlicher Nahverkehrstarife“, erklärt MOVEAS-Geschäftsführer Knut Gräbedünkel. „Für ÖPNV-Nutzer, die sich durch mehrere Landkreise bewegen, heißt das oftmals, dass Sie mehrere Tickets lösen müssen, bis sie ihr Ziel erreichen. Das ist umständlich und stellt für viele potentielle Fahrgäste eine Zugangsbarriere dar.“ 

Bereits seit längerem diskutieren die Verantwortlichen von 30 in Thüringen ansässigen Verkehrsunternehmen eine landesweite Durchtarifierung zu einer Tarif- und Vertriebskooperation. Ein erster Schritt in diese Richtung ist ein Modellversuch unter Koordination des Verkehrsbunds Mittelthüringen, der am 1. Juli in den Testregionen Stadt Nordhausen und Landkreis Hildburghausen starten wird. 

„In diesen beiden Modellregionen wird in einer Art Reallabor getestet, ob der bislang entwickelte landesweite ,eTarif Thüringen’ mit einer einheitlichen Tarifsystematik und einfachen Preisbildungsregeln funktionieren kann“, erläutert Knut Gräbedünkel. Dazu erhalten jeweils mindestens 100 Testprobanden in beiden Modellregionen für sechs Monate Zugang zu einer eigens entwickelten App. Die Fahrgäste speichern diese sogenannte FAIRTIQ-App auf ihren Mobiltelefonen. Mittels dieser App können die Fahrgäste in diesen beiden Modellregionen ein Ticket zu einem Grundpreis von 1,05 Euro lösen. Die App registriert dann die Einstiegshaltestelle sowie die Ausstiegshaltestelle jedes einzelnen Fahrgastes und berechnet jeden angefangenen Fahrkilometer Luftlinie zwischen diesen beiden Haltestellen mit 21 Cent im Landkreis Hildburghausen. Die Fahrt muss 150 Minuten nach Lösen des Tickets angetreten werden, die maximal zulässige Umstiegszeit beträgt 150 Minuten. Die Maximalkosten sind auf 18,- Euro pro Tagesnutzung gedeckelt. 

Im Kreis Hildburghausen testet bedient MOVEAS mit seiner Marke WerraBus in Kooperation mit der Erfurter Verkehrsbetriebe AG und dem Verkehrsbund Mittelthüringen auf sämtlichen bekannten Werrabus-Linien den eTarif, zusätzlich ist die Bahnstrecke Grimmenthal – Themar – Hildburghausen – Eisfeld der Süd-Thüringen-Bahn einbezogen. 

„Die Vorbereitungen für diesen Test waren durchaus umfangreich“, so Knut Gräbedünkel. „Wir hoffen, dass der Ablauf reibungslos vonstatten geht und wir weitere Erkenntnisse für einen eTarif gewinnen, der dann irgendwann für ganz Thüringen gelten kann.“